Aktuelles

Aktuelles
Aktuelles



Holzschnitt, Werner Berg

Frühling 2024: Tanztheater "Ich bin masslos in allem"


Das Center for Choreography Bleiburg/Pliberk führt im Frühjahr 2024 (genaues Datum: Uraufführung 7.3.2024, weitere Termine 9.3., 14.3.,15.3. und 16.3. jeweils um 19:30) ein literarisch-biografisches Theaterstück, basierend auf dem Buch von Klaus Amann, im Kulturni Dom/Pliberk/ Bleiburg auf. Das Konzept und die künstlerische Leitung stammen von Zdravko Haderlap. Im Zentrum stehen die Künstlergemeinschaft und Liebesbeziehung, die den Maler Werner Berg und Christine Lavant verbunden haben.
Diese Inszenierung gehört zu den Siegerprojekten 2022 der Kärntner Kulturstiftung.


Ticket-Info: 25 Euro /20 Euro ermässigt

ticket.petzenlandia.at (ab Februar 2024)
Quelle: www.ccb-tanz.at






"Wie pünktlich die Verzweiflung ist", ORF Doku im Robert Musil Museum, Klagenfurt, 7.12.2023, 20:00


Die Anfang Juni ausgestrahlte Dokumentation über Christine Lavant, mit Gertie Drassl in der Hauptrolle, wird am 7.12. im Musil Museum in Klagenfurt unter Beisein von Regisseurin Danielle Proskar und des Produzenten Klaus Graf nochmals gezeigt. Wer also die Doku im Juni versäumt hat, hat nun eine gute Gelegenheit sie im Musilmuseum wahrnehmen zu können.

Anmeldung bitte unter musilmuseum@klagenfurt.at






Ausstellung 2023: "Bücher, Codes und Zaubersprüche"


Die sehenswerte Ausstellung 2023 im Stift St. Paul widmet Christine Lavant ein ganzes Ausstellungszimmer, in dem diverse künstlerische Arbeiten und auch ein Modell der Schreibmaschine, wie sie eine besessen hatte, vorgestellt werden.

Ausstellung geöffnet bis 31. Oktober jeweils mittwochs bis sonntags von 10:00 bis 17:00.



Ö1: Eine zeitlose Parabel über die Besessenheit, 9.9.2023 um 14:00



"Das Wechselbälgchen" von Christine Lavant

Peter Rosmaniths Inszenierung dieser Erzählung von Christine Lavant mit Sophie Rois als Erzählerin zeigt die Universalität des Themas Besessenheit. Irrationalität und Abwehr dem "Fremden" gegenüber gefährden die Basis zivilisierten Zusammenlebens- damals wie heute. Das schließt besonders mit ein,was nur wenige Jahre vor der Entstehung der Erzählung von den Nationalsozialisten ins Werk gesetzt wurde: die Vernichtung "unwerten" Lebens. (zit. Klaus Amann)
Mit Sophie Rois, Musik: Franz Hautzinger,Matthias Loibner,Peter Rosmanith

oe1.orf.at






LAVANT AUF STEIN, Ausstellung MUSIL HAUS bis Oktober 2023



Der Fotograf Ernst Peter Prokop und der bildende Künstler Ernst Gradischnig arbeiten schon seit einiger Zeit an einem gemeinsamen Ausstellungsprojekt. Prokops Porträts der Dichterin Christine Lavant werden von Gradischnig auf Lithografien interpretiert.
Es entstehen faszinierende Bilder, gleichsam "Lavant auf Stein". Die Ausstellung läuft noch bis Ende Oktober 2023.

Quelle: www.musilmuseum.at



Du holde Kunst, Lesen mit Ö1, 30.07.2023, 8:15


Liebesgedichte von Christine Lavant - gelesen von Andrea Jonasson

Andrea Jonasson liest Liebesgedichte aus dem Nachlass von Christine Lavant. Gestaltung: Gudrun Hamböck und Stephanie Maderthaner

In den nachgelassenen Liebesgedichten Christine Lavants zeigt sich eine sinnliche, ja stürmische Seite der "Schmerzensfrau" der österreichischen Lyrik, die sie endgültig der konservativ-katholischen Rezeption entheben dürfte. Zu hören sind acht aus den fast 500, größtenteils erstveröffentlichten Gedichten aus dem Nachlass. Dazu Musik von Johann Sebastian Bach, Frederic Chopin, Sergej Rachmaninoff, Gabriel Faure und Robert Schuhmann.

Info: oe1.orf.at





"LAVANT!" Multimediale Produktion 20.06.2023, 20:30


Ute Liepold zeigt in einer Sommerproduktion des Stadttheater Klagenfurts eine Collage aus den Texten von Christine Lavant.
Im Mittelpunkt steht dabei Lavant als "ungreifbare Dichterin, als Genie aus der Provinz und als verletzliche Frau". Dabei war Christine Lavant laut Zeitzeugen gesellig, witzig und schlagfertig. In ihren Werken kommt diese Seite eher selten zum Ausdruck. Sie ist laut Liepold "die Anwältin der Ausgestoßenen, der Frauen und der Kinder".
Premiere für die multimediale Produktion ist am Dienstag den 20.06.2023 um 20:30 im Klagenfurter Burghof.

Weitere Termine: 22.-24.6. sowie 29.6., 30.6. und 1.7.2023

Es spielen Magda Kropiunig, Sonja Romei und Estha-Marie Sackl.

Infos:
www.wolkenflug.at







Ausstellung im Musil Museum, Klagenfurt

"I, die Lavant"



Die Kulturabteilung der Stadt Klagenfurt würdigt Christine Lavant mit einer Ausstellung im Robert Musil Literaturmuseum.
Kuratiert wird die Ausstellung von der Künstlerin Ina Loitzl. Zu sehen sind neben Malerei und Zeichnungen auch Strick-Objekte, Steinskulpturen und Scherenschnitte von verschiedenen Künstlern im Lavant-Zimmer des Museums.

Die Eröffnung der Ausstellung erfolgte am 5.6.2023,
Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag von 10:00 bis 17:00 Uhr.




1. und 2. Juli 2023
"Aufzeichnungen aus einem Irrenhaus"



Zum 50.Todestag von Christine Lavant Ensemble HORTUS MUSICUS

"Aufzeichnungen aus einem Irrenhaus" ist die literarische Studie eines freiwilligen Aufenthaltes der
20-jährigen Christine Lavant in einer "Irrenanstalt".
Dieter Kaufmann hat den Text dramaturgisch bearbeitet und für ein fünfstimmiges Vokalensemble vertont.

Ensemble HORTUS MUSICUS

01.07.2023 um 19:30 Klagenfurt Künstlerhaus, Goethepark 1
02.07.2023 um 19:30 Villach, Musikschule, Widmangasse 12

c Tina Perisutti, Textinformation von Dietmar Pickl





TV-TIPP


Montag 5. Juni 2023, 23:15 Uhr – ORF2 – Kultur

„Wie pünktlich die Verzweiflung ist“


Der ORF widmet Christine Lavant eine Spieldokumentation, die an diesem Sendeplatz zum ersten Mal ausgestrahlt wird (Dauer 45 min) Ein Film von Danielle Proskar mit Gertie Drassl (Produktion: Graf Film)

Darsteller: Gertie Drassl

„Christine Lavant führte ein in vielerlei Hinsicht armes Leben.An Widersprüchen war es allerdings überreich. Zu ihrem 50.Todestag will Danielle Proskar versuchen, dazu beizutragen, dass das, was menschen glauben zu wissen, wenn sie den Namen Christine Lavant hören, als Missverständnis zu entlarven.“
Ankündigung: Graf Film








2. Juni 2023, Lange Nacht der Kirchen, Leonhardikirche St. Leonhard

Benefizkonzert zur Renovierung der Leonhardikirche, 20:00-21:30


Musik, Gedichte, Lieder, Bilder und Vernissage anlässlich des

50. Todestages der Schriftstellerin CHRISTINE LAVANT

Mitwirkende:
Musikschule Oberes Lavanttal, MGV Bad St. Leonhard, Gemischter Chor Reichenfels
Verbindende Worte von Mag. Susanne Schatz und Stadtpfarrer Mag. Martin Edlinger.
Der Künstler Hubert Hochleitner stellt Gemälde zu Gedichten von Christine Lavant aus.

Anschliessend lädt die Pfarre St. Leonhard herzlich zu einer Agape.


30.04.2023 Vernissage im Werner Berg Museum Bleiburg


Am 30.04.2023 fand in Bleiburg die Eröffnung der diesjährigen Ausstellung im Werner Berg Museum „Der Rutarhof“ über Werner Bergs Leben auf seinem Hof, sowie die Skulpturenausstellung der Künstlerin Hortensia „Der Atem der Bronze“ statt. Eines dieser Werke ist die lebensgroße Statue von Christine Lavant.

Die gut besuchte Vernissage wurde von Landeshauptmann Peter Kaiser eröffnet.

v.l.n.r: Bürgermeister von Deutschlandsberg Mag. Josef Wallner, Prof. Klaus Amman, Hortensia und Franz Bachhiesl mit der Bronzeskulptur von Christine Lavant

Dezember 2022


Ankauf eines Werkes von Georg Johannes Miller


Der Künstler aus München erarbeitet seine Werke durch Bewegung der Kamera bei wenig Lichteinfall, meist in der Dämmerung oder zeitig am Morgen. Die so entstandenen Bilder kommen ohne Nachbearbeitung „aus der Kamera“.
Ankauf des Werkes "Hommage an Christine Lavant" durch die CLG

www.weissmalerei.at

Abstrakte Fotografie, 2022 „Hommage an Christine Lavant“, Georg Johannes Miller (Künstlername: Gejomi)

Vorstand der Christine Lavant Gesellschaft

Helga Palmer I Manfred Schachenmann I Elisabeth Wuggenig I Präsident Franz Bachhiesl I Rudolf Radl I Maria Kunz I Martina Graf I Erna Kienleitner I Kulturstadträtin Michaela Lientscher
Foto: Josef Barth